Feivel der "Katzenwanderer"

Feivel wurde verletzt aufgefunden, er konnte seine Hinterbeine nicht bewegen. Sofort begannen die Leute, die das kleine etwa 6 oder 7 Wochen alte Katerchen gefunden haben, jemanden zu finden der sich um den Kleinen kümmern konnte. So kam Feivel auf eine unserer Pflegestellen, von wo aus es sofort mit dem Taxi in die Tierklinik ging.  Anhand einer sofortigen Röntgenuntersuchung stellte man fest, dass ein Projektil in seiner Wirbelsäule steckt, welches inoperabel zu sein schien. Feivel war vom 3. Lendenwirbel an gelähmt und inkontinent.

Ein sehr verlässlicher Unterstützer unseres Vereins, Werner G., stieß bei seiner Recherche auf die Tierklinik Preußisch-Oldenburg und Dr. Heinrich, der bereits Erfahrung im operativen Entfernen von Projektilen, auch ungünstig gelegenen an der Wirbelsäule hat.

Durch die große Anteilnahme an Feivels Schicksal und der großen Spendenbereitschaft konnte das Geld für OP schnell bereitgestellt werden und der OP-Termin bei Dr. Heinrich konnte für den 4.7.2013 fixiert werden. Feivel-Chauffeur Karl S., opferte seinen Urlaub und begab sich kurzer Hand mit dem kleinen Kater auf die weite Reise in die Klinik nach Norddeutschland.

Die Operation verlief sehr gut, das Projektil konnte entfernt werden. Wir würden Dr. Heinrich jederzeit wieder einen unserer Schützlinge anvertrauen.

Nach der OP, in der Aufwachphase, kam es dann zur Katastrophe. Feivel erlitt einen Atemstillstand, Reanimationsversuche blieben erfolglos. Jeder Operation inkl. Narkose haftet ein Risiko an, hier trat der schlimmste Fall  postoperativer Komplikationen ein. Feivels Tod traf uns völlig unerwartet. Wir waren und sind noch immer zutiefst erschüttert.

Es ist kaum zu glauben, was für eine Leere Feivel hinterlässt, der Kleine hatte etwas ganz besonders an sich und die Gabe sich binnen Sekunden in das Herz eines jeden zu schleichen der ihn kennenlernte. Feivel liebte es in kleine Fleecedeckchen gekuschelt zu schlafen. Nachts schlief er immer angekuschelt an die "Pflegemama" unter ihrer Decke. Feivel war ein lebhaftes, fröhliches kleines Kerlchen.

Zitat von Christina F.:

„Ich finde, Feivel hat etwas ganz Großes geschafft: Er hat uns, über Ländergrenzen hinweg, zu einer Gemeinschaft werden lassen! Alle von uns haben etwas beigetragen, sei es organisatorisch, finanziell, gedanklich, und dadurch ist vermutlich vielen von uns klarer geworden, was wirklich zählt im Leben. Jedes Wesen, mag es noch so klein sein hat ein Recht auf Leben! Ich bin tief bewegt von dieser mitreißenden Dynamik, die Feivel ausgelöst hat. Und ich sage: DANKE FEIVEL, du hast etwas verändert in meinem Leben!“

Was uns ein wenig tröstet ist, dass wir durch die neuen Kontakte die geknüpft wurden und durch die Gemeinschaft die entstanden ist, dem nächsten „Notfall“ vielleicht schneller, effizienter und besser helfen können.

Dann hoffentlich mit einem Happy-End.